Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

Lang, länger, DM Lang >
< Saarländisches OL-Wochenende am 27. und 28. Oktober


DM Staffel: Silber und Bronze für Döllgast-Geschwister

Zum Team-Wochenende am 22./23. September war dieses Jahr wegen der weiten Anreise und Häufung der Termine keine rein saarländische Staffel angereist. Nina und Moritz Döllgast starteten jedoch über ihre Zweitstartrechte für ihre Staffelvereine und konnten gute Leistungen abrufen.


Kartenausschnitt der Staffel

Silber mit dem Post SV Dresden

Nina beim Massenstart...

...und beim Wechsel auf Theresia

3. Platz DBK Mannschaft mit Theresia und Birte

Das Gelände südlich von Eberswalde überschnitt sich in kleinen Teilen mit dem der DM Lang vom vergangenen Jahr, wodurch der Geländetyp kein unbekannter war. Von einem am Waldrand gelegenen Sportplatz ging es für die Startläufer am Samstag ab 13 Uhr auf anspruchsvolle Bahnen, die ein gutes Gleichgewicht zwischen sehr hohem Lauftempo und aufmerksamem Orientieren forderten. Der flache Mischwald war zum Großteil gut belaufbar mit kaum Unterbewuchs, hier und da erschwerten aber herumliegende Bäume das Vorankommen.

Moritz ging mit seinem Team vom Post SV Dresden als zweifacher Titelverteidiger in den Wettkampf. Nachdem Philipp Müller mit ca. 90 Sekunden Rückstand auf Platz drei liegend im Wechselbereich ankam, konnte Moritz die Staffel auf den zweiten Rang vorlaufen. Trotz seines guten Laufs war der Rückstand auf das führende Team aber leicht gewachsen, sodass Matthias Kretzschmar auf einen Patzer der Seesener hoffen musste, um ganz vorne rauszukommen. Sein solider Lauf reichte dazu nicht aus, aber immerhin konnten die weiteren Mannschaften auf Distanz gehalten werden, wodurch es am Ende der verdiente Silberrang wurde.

Nach mehreren Jahren zum Teil sehr knappem Scheitern an den Meidaillenrängen mit ihrem Team des MTK Bad Harzburg sollte für Nina dieses Jahr endlich eine Staffelmedaille herausspringen. Als Startläuferin ihres neuen Zweitvereins MTV Seesen konnte die 25-Jährige überraschend lang den Kontakt zur Spitze halten, fiel nach einem Fehler kurz vor dem Sichtposten jedoch mit zwei Minuten Rückstand auf den dritten Platz zurück. Da das führende Damenteam vom Post SV Dresden leider keine dritte Läuferin hatte, entwickelte sich in der Folge ein spannender Schlagabtausch mit der OLG Regensburg sowie den beiden Teams des USV TU Dresden. Am Ende hatten die Regensburgerinnen die Nase vorn, Seesen platzierte sich zwischen den beiden TU-Teams auf Rang drei. Ein realistisches Ergebnis, auch wenn mit etwas Glück sogar mehr drin gewesen wäre. 

Die Chance, die Samstagsplatzierungen noch zu toppen, bestand dann am Sonntag bei den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-OL. Dabei lag der Anspruch vor allem im auf die Teammitglieder angepassten Aufteilen der Posten, was bei 32 (Damen) bzw. sogar 55 Wahlposten (Herren) keine leichte Aufgabe war. Moritz' Team gelang dies sehr gut, weswegen im Ziel eine deutliche Bestzeit erreicht wurde. Leider hatten seine Teamkollegen einen Posten übersehen, wodurch sie wie vier andere Herrenteams nicht in die Wertung kamen. Nina unterschätzte beim Aufteilen die Länge einer Runde, weswegen es zu langen Wartezeiten am letzten Pflichtposten kam und der Rückstand nach vorne um einiges deutlicher wurde, als erhofft. Dennoch reichte es in der relativ schwach besetzten Damen-Hauptklasse erneut zu Platz drei.

Für Nina und Moritz war es ein lehrreiches Wochenende mit Höhen und Tiefen. Die Veranstalter vom ESV Lok Schöneweide boten faire, anspruchsvolle Wettkämpfe in einem tollen OL-Gelände. Das geländemäßige Kontrastprogramm wartet dann am kommenden Wochenende auf OL-Deutschland, wenn an steilen Taunushängen die Deutschen Meister über die Langdistanz ermittelt werden.

(Bilder: U. Friedrichs, B. Rudert)

 

Links:

Homepage Team-Wochenende 2018

Ergebnisse Staffel, Zwischenzeiten und RouteGadget

Ergebnisse Mannschaft und RouteGadget

Artikel auf orientierungslauf.de

 

 

Autor: Nina Döllgast
Eingestellt am: 26.09.2018