Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

9. Saar-OL-Challenge mit SEM und DPT >
< Großes entsteht immer im Kleinen


Podiumsplatz beim 3-Tage-OL in Belgien

Die traditionellen 3-Tage von Belgien machten dieses Jahr Station in und um Bouillon in den südwestlichen Ardennen. Eine kleine Gruppe aus dem Saarland war auch dabei und erreichte sogar eine Podiums- und einen weitere Diplomplazierung.


H50 Mitteldistanz

H50 Mitteldistanz

Daniel Wirth erreichte den 2.Platz in H10

Daniel Wirth erreichte den 2.Platz in H10

H14 Langdistanz

H14 Langdistanz

Sechs saarländische Starter vom TV Beaumarais und einer vom TV Losheim bedeuteten angesichts der Nähe des Events zu den heimischen Gefilden ein bisschen wenig Teilnahme aus dem Saarland. Die nicht kamen, verpassten etwas: Die Veranstalter von Balise 10 hatten sich viel Mühe gegeben und ein sehr reizvolles, aber auch sehr forderndes Programm in drei Disziplinen auf die Beine gestellt.

Samstags war im Wald bei Sugny eine Mitteldistanz zu bewältigen. Nicht jedem gelang das gut. Robert Wirth vom TV Beaumarais verlor in H50 mit einem dicken Patzer zwischen Posten 11 und 13 über 5 min. Das bedeutete zu diesem Zeitpunkt den Rückfall von Platz 20 auf 35, den er bis zum Ziel nur noch auf Platz 32 verbessern konnte. Auch die meisten anderen Läufer des TV Beaumarais hatten ihren schwachen Moment. Richtig zufrieden bei dieser Etappe waren am Ende nur Daniel Wirth mit seinem 2.Platz in H10 und Holger Kohr vom TV Losheim mit einem guten 7.Rang in H35.

Sonntags bei der Langdistanz rückte der Wettkampf noch weiter westlich direkt an die Grenze zu Frankreich. Alle Bahnen waren geprägt von typischen langen Schlägen über Hügel, eine gute Routenwahl war gefragt. Jakob Wirth brachte in H14 den bisher längsten OL seines Lebens ordentlich hinter sich: 5,7 km Luftlinie mit 230 Höhenmetern sind in seinem Alter schon eine Marke (Bild). Letztlich waren alle an diesem Tag erfolgreich, die zählbaren Ergebnisse brachten wieder Daniel (Rang 3) und Holger (Rang 6) ein.

Den Abschluss am Pfingstmontag bildete ein City-Race in Mitteldistanz mit vielen Höhenmetern durch Stadt und Burg von Bouillon. Hier galt es nochmal, die restlichen Kräfte zu mobilisieren, denn bei den Ausflügen auf die Hänge des Semois-Tals konnten kaum Höhenmeter umlaufen werden. Wer Umwege vermeiden wollte, musste die Karte sehr genau studieren. Dementsprechend blieb kaum Gelegenheit, die zum Teil traumhaften Ausblicke auf das Panorama zu genießen. Ein bisschen unglücklich war am Ende Jakob, der in einem ansonsten guten Lauf mit Chance auf einen Diplomrang einen einfachen Posten vergaß und somit nicht klassifiziert wurde.Wieder waren Daniel als Tageszweiter und Holger mit Rang 5 vorne dabei und sorgten für ein sportlich erfolgreiches Gesamtergebnis für das Saarland: Daniel mit dem 2.Platz in der Gesamtwertung H10, Holger als Sechster der Gesamtwertung H35. Robert auf Rang 22 in H50, Evelyn Rang 25 in D40, Jakob wie erwähnt leider nicht mehr im Klassement. Die beiden Jüngsten Tobias und Jonathan machten ihre Sache gut bei den begleiteten Bahnen H10B und course ficelle.

Autor: Robert Wirth
Eingestellt am: 24.05.2018